Bandgeschichte
 

Ende der 90er Jahre hatte Ralf Bruhn die Idee mit Norddeutschen Liedern in der Musikszene neue Akzente zu setzen. Zusammen mit seinem Schlagzeuger gründete er im Jahr 1998 "Krögers Bordband". Man produzierte eine durchaus hörenswerte CD von denen es sogar einige Titel in die Playlisten Norddeutscher Radiosender schafften. Auch das Fernsehen wurde aufmerksam und engagierte die Band für TV-Aufzeichnungen in bekannten NDR-Sendungen. Die Band wurde aus konzeptionellen Gründen 2 Jahre später aufgelöst.

Mit frischem Elan und neuen Ideen gründete Ralf Bruhn zusammen mit Manfred Möller im Frühjahr 2002 die KÜSTENREBELLEN.

Zunächst wurde eine Demo-CD mit vier Norddeutschen Titeln produziert und entsprechenden Plattenfirmen angeboten. Radiostationen und Fernsehsender zeigten bald darauf Interesse
. Und so war der erste TV-Auftritt "überraschenderweise" die Teilnahme beim "Grand Prix der Volksmusik" im ZDF. Eigentlich waren die KÜSTENREBELLEN als Norddeutsche "Folk-Rock-Band" gedacht. Auf der ersten LP befindet sich jedoch eine Ballade, die wie ein irischer "Schunkelwalzer" klingt. Dieser Titel bewirkte die Nominierung beim Grand Prix d.V. Diesen Wettbewerb haben die REBELLEN von der Waterkant zwar nicht gewonnen, lagen aber weit vor der Konkurrenz aus Süddeutschland.

Im Dezember 2002 wurde vom US-Radiosender NWNW - Trenton/New Jersey zusammen mit den Küstenrebellen eine Weihnachts-Tournee entlang der Ostküste der USA organisiert und erfolgreich durchgeführt, wobei die Städte Philadelphia und New York mit zu den großen Auftrittsorten zählten. Auch hier waren die REBELLEN wieder einmal die "Botschafter Norddeutschlands".

Von 2002 bis 2006 waren die Küstenrebellen fast pausenlos im Einsatz. Live-Auftritte auf Hafenfesten, Stadtfesten etc. sowie eine Deutschland-Tournee mit dem "Hamburger Fischmarkt", wo die KÜSTENREBELLEN als musikalische Stargäste auftraten. Fernsehauftritte, Radiosendungen und Studioarbeit kamen noch hinzu. 

Wie bei jeder anderen Band, gab es auch bei den "Rebellen" von Zeit zu Zeit personelle Umbesetzungen.
2005 verließ Akkordeonspieler Frank Lorenz aus persönlichen Gründen die Band und wurde durch den Keyboarder Peter Gyenese ersetzt, der wiederum nach 2 Jahren durch den Pianisten Gabriel Brandt ersetzt wurde. 2007 verließ Manfred Möller aus beruflichen Gründen die Band und wurde durch den Bassisten Holger Nörz ersetzt. Im Jahr 2010 legte man eine kreative Pause ein.

Viele Liveauftritte auf den unterschiedlichsten Veranstaltungen, Promenadenfesten, Hafenfesten etc. sowie Radioeinsätze und Fernsehauftritte in beliebten TV-Sendungen bei ARD, ZDF, N3... haben die Gruppe weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinaus bekannt gemacht.

Back to the roots !
2014 wurde die Band neu formiert und wieder zu ihrer ursprünglich geplanten Form einer norddeutschen Folk-Rock-Band zurückgeführt. Anfang 2018 stieg Manfred (Manni) Möller als Bassist wieder bei den "Rebellen" ein.
Ebenfalls Mitte 2018 stieg ein "alter Bekannter" Hans-Peter Hasse von Krögers Bordband als Schlagzeuger bei
den Küstenrebellen ein.

Die musikalische Palette ist ein Mix aus gefühlvollen Balladen, plattdeutschen Reggaes bis zum Drunken-Sailor in der Rockversion.
Zur Zeit wird fleißig an neuen Songs geschrieben, die im eigenen Tonstudio produziert werden. Weder Schlager noch Pop, sondern ehrliche und handgemachte norddeutsche Musik. Aufgepasst Jungs und Deerns .... die Party ist noch lang´ nicht vorbei. 

BESETZUNG  
Jürgen Möller - Sänger, Percussion  
Ralf Bruhn - Gitarre, Keyboard
Ilona Vieroth - Sängerin, Percussion
 
Hans-Peter Hasse - Schlagzeug
Manfred Möller - Bass, Gesang
Heiko Siebert - Leadgitarre